Wanderungen » Zittauer Gebirge

Wandern im Zittauer Gebirge - Deutschlands kleinstes Mittelgebirge

 

Klein, aber Oho! Das Zittauer Gebirge hat wirklich eine Menge zu bieten. Ein ideales Wandergebiet mit über 300 km sehr gut markierten Wanderwegen. Markante und wuchtige Basaltkuppen prägen das Gebirge, die sich mit Sandsteinfelsen in Jonsdorf und dem Oybin abwechseln. Hier bist du überall von schönen Wäldern umgeben. Als Naturfreund und Wanderer bist du also genau richtig. Aber auch Kletterer kommen voll auf ihre Kosten! Das Gebiet können wir besonders Familien empfehlen. Neben dem Naturspektakel gibt es auch noch ein Freizeitparadies in Großschönau, ein Schmetterlingshaus, eine Waldbühne und eine Schlittschuhhalle in Jonsdorf. Für die Architekturfreunde unter euch gibt es etliche Umgebindehäuser zu sehen. Auf dem Oybin erwartet euch eine Klosterruine.

 

 

Kurort Oybin

Der 514m hohe Oybin ist der bekannteste Berg im Zittauer Gebirge. Ein bienenkorbähnliches Sandsteinmassiv ragt imposant aus dem Kurort Oybin heraus. Auf dem Felsplateau erwartet dich eine alte Burg - und Klosterruine.

Kelchsteine Hain

Mit 22m Höhe sind die Kelchsteine die höchsten Felsen im Zittauer Gebirge und das Wahrzeichen des Kletterns. Wie riesige Pilze ragen sie aus dem Boden heraus und bringen uns immer wieder zum Staunen.

Nonnenfelsen Jonsdorf

Die Nonnenfelsen sind skurrile Felsformationen im Zittauer Gebirge. Die Felsnadeln erscheinen manch einem als Nonnen und auch Mönche sollen hier schon gesehen worden sein. Diese Wanderung führt direkt an der Grenze zu Tschechien entlang und ist auch für ungeübte Wanderer machbar. Sogar ein Schaubergwerk kann hier besucht werden.

Dann folge uns doch gern auf unseren Social Media Kanälen.

Dort berichten wir regelmäßig von unseren Wanderungen im Zittauer Gebirge.