Prag - Die goldene Stadt

Prag ist für uns eine der schönsten Städte Europas. Vorallem die barocke Altstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten und vergoldeten Türmen hat es uns angetan. Außerdem kann man hier wirklich günstig übernachten. Wir haben uns bisher immer für ein Appartement entschieden, so hatten wir eine ganze Wohnung für uns alleine und konnten auch selbst kochen. Wobei wir euch aber das tschechische Essen sehr ans Herz legen wollen. Das ist soo lecker und die Preise unschlagbar! Für vier Tage haben wir hier gerade einmal 47€ bezahlt für die komplette Unterkunft und für zwei Personen! Richtig gelesen - für zwei Personen! Parkhäuser gibt es hier auch jede Menge (z.B. Mr. Parkit). Parken in Prag kann nämlich ansonsten ganz schön teuer werden! An vielen Seitenstreifen gilt Parkverbot! Wir stellen das Auto aber immer im Parkhaus ab und erkunden Prag zu Fuß! Das ist einfach am Besten! Vorsicht gilt auch beim Geldwechsel! Wechselt auf KEINEN Fall euer Geld auf der Straße, wenn ihr von irgendjemandem angesprochen werdet, der angeblich ein Einheimischer ist! Der jubelt euch eine Währung unter, die schon längst abgelaufen ist! Ebenfalls solltet ihr das Schild "0% Commision" an den Wechselstuben ignorieren. Der tatsächliche Wechselkurs steht nämlich klein gedruckt in irgendeiner Ecke und ihr bekommt wahrscheinlich nicht einmal 50% des Wertes. Ebenso gibt es viele manipulierte Wechselautomaten, die extra auf Touristen ausgelegt sind. Deshalb empfehlen wir euch am Besten gleich in Deutschland bei eurer Bank zu wechseln, so kann nichts schief gehen! Noch ein kleiner Tipp am Rande: Die Einheimischen werden überhaupt nicht gern auf Deutsch angesprochen! Das solltet ihr lieber vermeiden.

Und jetzt möchten wir euch unsere Highlights vorstellen:

 

Die Karlsbrücke

Das wichtigste Wahrzeichen Prags und eines der nationalen Volkssymbole der Tschechischen Republik ist die Karlsbrücke. Außerdem zählt sie zu den ältesten Steinbrücken Europa. Sie wurde als klassische Bogenbrücke mit 16 Bögen gebaut und führt im Herzen von Prag mit einer Länge von über 500 Metern über die Moldau.

 

Die Prager Burg

Sie gilt als die größte geschlossene Burganlage der Welt und bringt uns immer wieder zum Staunen! Sie hatte früher zahlreiche Funktionen, beispielsweise als Sitz der böhmischen Könige und Herzöge sowie als früherer Regierungssitz des tschechischen Staatspräsidenten. Fast 1,5 Millionen Einheimische und Touristen statten der Burganlage jährlich einen Besuch ab, womit sie das meistbesuchte Baudenkmal in der Tschechischen Republik ist! Die Burgwache sorgt bis heute für die Sicherheit auf dem Gelände und zu jeder vollen Stunde könnt ihr euch die Wachablösung vor der Burg anschauen! Auch die riesige Gartenanlage solltet ihr euch nicht entgehen lassen! Der Eintritt ist völlig kostenfrei!

 

Der Wenzelsplatz

Er ist einer der größten Plätze in Europa, der sich im Herzen der Prager Neustadt befindet - der Wenzelsplatz. Er ist 750 Meter lang und 60 Meter breit. Für Architekturfreunde hat der Platz ein buntes Spektrum an Bauwerken aus diversen Baustilen zu bieten. Außerdem ist es auch ein wahres Shoppingparadies, hier reiht sich ein Geschäft an das Nächste.

 

Das Altstädter Rathaus und die astronomische Uhr

Die astronomische Uhr ist ein echter Hingucker für Einheimische und Touristen. Die Rathausuhr befindet sich an der Südseite des Gebäudes und gilt als Kulturdenkmal, in der sich die Fähigkeiten und Errungenschaften der gotischen Wissenschaften widerspiegeln. Die Uhr verfügt über ein astronomisches Ziffernblatt und einen Kalender. Sie ist verziert mit vielen detailgetreu gestalteten Figuren vom Philosophen über den Astronomen bis zum Gevatter Tod. Wer möchte,kann eine Führung machen und sich die faszinierende Mechanik in englischer Sprache erklären lassen.

 

Der Altstädter Ring

Was der Wenzelsplatz in der Prager Neustadt ist, nimmt der Altstädter Ring im historischen Teil von Prag ein. Es handelt sich um einen Marktplatz mit mehr als 9000 Quadratmetern Grundfläche. Er wird auch gern für viele Veranstaltungen genutzt. Hier steht zur Weihnachtszeit auch ein riesiger Tannenbaum! Wir waren wirklich beeindruckt. Die Weihnachtsmärkte sind übrigens wahnsinnig gut besucht und wirklich sehr vol! Ansonsten laden viele bekannte Sehenswürdigkeiten entlang des Platzes zu einem Besuch ein.

 

Der Pulverturm

Der Prager Pulverturm befindet sich am Rande des Platzes der Republik. Das Bauwerk ist 65 Meter hoch und war Teil der ehemaligen königlichen Befestigung, die auf das 15. Jahrhundert zurückgeht. Der Pulverturm ist ein Paradebeispiel für die böhmische Spätgotik und darf heute mit seiner markanten Lage als Eingangstor zur Prager Altstadt angesehen werden. Der freistehende Turm gehört zu den auffälligsten Bauwerken im Herzen der Prager Altstadt. Der mehrere Meter breite Torbogen ist wie der Platz nicht für den Verkehr freigegeben, somit kann man unter dem Turm durchlaufen und ihn genauer betrachten. Das dekorative Bauwerk verfügt über eine Vielzahl an attraktiven, baulichen Details, wobei das Gebäude über die Jahrhunderte vergleichsweise unversehrt blieb und bis heute viel von seinem originalen Charakter aufweist.

 

Der Veitsdom

Der Veitsdom ist das größte Kirchengebäude der Tschechischen Republik. Mit einer Länge von 124 Metern und einer Breite von 60 Metern handelt es sich um eines der prachtvollsten Kirchenbauten im Herzen Europas. Nicht zu vergessen ist der Prager Domschatz, der im Veitsdom untergebracht und zu den wertvollsten seiner Art in ganz Europa gehört.

 

Das Klementinum

Das barocke Gebäude liegt direkt am Ende der Karlsbrücke und dem Brückenturm der Prager Altstadt. Darin befindet sich heute die Nationalbibliothek der Tschechischen Republik.

Der Petrin Turm

Bei diesem Turm handelt es sich um einen Aussichtsturm. Er befindet sich auf dem gleichnamigen Prager Hügel auf der Kleinseite der Stadt, also jenseits der Altstadt auf der anderen Seite des Moldauufers. Hier erlebt man die natürliche Seite von Prag. Der Turm ist 63,5 Meter hoch und erreicht zusammen mit dem Hügel eine Höhe von fast 400 Metern. Von hier oben hat man einen fantastischen Ausblick über die komplette Altstadt. Übrigens hat es auch einen Grund, das er so aussieht wie der Eiffelturm - dieser diente 1891 nämlich als architektonisches Vorbild.

 

Das Tanzende Haus

Das Gebäude an sich, ist für Touristen wohl weniger interessant, da es sich hier nur um ein Büro handelt, aber mit seiner einzigartig geschwungenen Form wirkt es in Bewegung und „schief“, was ihm den Spitznamen des tanzenden Hauses verliehen hat und gern angeschaut wird. Doch auch mit seiner rein gewerblichen Nutzung ist das Tanzende Haus zu einem der modernsten Wahrzeichen der tschechischen Hauptstadt geworden. 

 

Trdelnik

Das Beste zum Schluss! Nichts zum ansehen, aber zum genießen! An diesen leckeren Baumstriezeln kommt man wohl kaum vorbei. An jeder Ecke findet man solche Stände. Wir liebes es einfach und mit Eis noch viel mehr! ;-)

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.