Gohrisch - Ein Geheimtipp

Genau wie die Herkulessäulen befindet sich auch der Gohrisch etwas außerhalb und ist nicht so überlaufen. Es handelt sich hier um einen Tafelberg der linkselbischen Sächsischen Schweiz und wird auch "Das Gebiet der Steine" genannt. Im 19.Jahrhundert wurde auf dem Felsen eine Wetterfahne aufgestellt. Ganz in der Nähe befindet sich die "Schwedenhöhle", eine durch Verwitterung enstandene Klufthöhle. Während des Dreißigjährigen Krieges war dies ein kurzzeitiger Zufluchtsort der Bewohner. Gegenüber des Gohirsch befindet sich übrigens der Papsstein. Ein kleiner Fels, der mit dieser Wanderung verbunden werden kann. Wir kommen übrigens sehr gerne zum Sonnenuntergang hier her, denn man hat vom Gohrisch ein wunderbares 180° Panorama mit Blick auf den Lilienstein, Pfaffenstein  und  auf die Festung Königstein!

Parken

In dem Kurort Gohrisch herum gibt es viele Wanderparkplätze. Ein Tagesticket kostet 3€. Ins Navi geben wir einfach 01824 Gohrisch ein.

Wanderroute

Auf den Parkplätzen gibt es Wegweiser, die uns die Richtung zum Gohrisch verraten. Wir starten mit dem gelben Punkt. An dem Feld entlang bis zum Waldrand. Dort biegen wir nach rechts ab und können von dort die Elbe und den Lilienstein sehen. Dann geht es für uns links in den Wald hinein. Nun führt uns der gelbe Strich Richtung Gohrisch. Nach ca. 1km geht es links hinauf zum Gohrisch.

Tipp: Bevor wir aufsteigen, können wir uns unten die Schwedenhöhle anschauen.

Dann können wir hinauf gehen. Das ist eine kleine Kletterei über Eisenleitern und Felsen. An manchen Stellen wird es ziemlich eng.  Für alle, die auf Abenteuer stehen, ist diese Wanderung wirklich perfekt.

 

Dort oben gibt es von jeder Seite aus eine tolle Aussicht. Allein deshalb kommen wir so gern hier her. Der Aufstieg ist nicht besonders anspruchsvoll, aber man hat trotzdem eine wunderschöne Kulisse. Nur am Ende des Felsens muss man sich kurz hochhangeln um zur Wetterfahne zu gelangen. Von dort hinten ist die Aussicht zum Sonnenuntergang perfekt!

Den Abstieg nehmen wir über die Falkenschlucht. Hier bringen uns enge Treppen durch Felsenhöhlen nach unten.

Tipp: Taschenlampe mitnehmen! An einigen Stellen wird es sehr dunkel!

Dann befinden wir uns wieder auf dem Weg vom Aufstieg. Jetzt steigen wir aber nicht die Treppen hinab, sondern nehmen den leicht absteigenden Pfad unterhalb des Gohrischs entlang. Am nächsten Wegweiser links hinab laufen. Dann folgen wir den Wegweisern in den Stillen Grund, zurück zu unserem Parkplatz.

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.