Wanderungen » Saechsische Schweiz » Schrammsteine

Wanderung Schrammsteine

Sächsische Schweiz

 

Schrammsteine Sächsische Schweiz

 

Die Schrammsteine sind ein sehr beliebtes Wander - und Klettergebiet. Es handelt sich hierbei um 12km² lange, stark zerklüftete Felsgruppe östlich von Bad Schandau. Die drei gewaltigen Einschnitte der Schrammtore haben schon Jahrmillionen überlebt. Mit grandiosen Aussichten verläuft die Wanderung über die komplette Schrammsteinkette und über einen Teil der Affensteine. Diese Wanderung zählt mit zu unseren Lieblingen, erfordert allerdings Trittsicherheit. Wer also gern über Felsen klettert und sich gern mal irgendwo hochhangelt, ist hier genau richtig.

 

Wie kommt man zu den Schrammsteinen?

Wir fahren bis zum Wanderparkplatz der Schrammsteine. Ins Navi geben wir Oberer Liebenweg, 01814 Bad Schandau ein.

Hier gilt "Kasse des Vertrauens". 

Es gibt auch weiter hinten noch Parkplätze, sollte dieser belegt sein.

 

Wanderung zu den Schrammsteinen - Unsere Route

Vom Parkplatz aus sind wir den Weg durch den Wald in Richtung Schießgrund gelaufen. An der ersten Kreuzung mussten wir nach rechts. Orientiert haben wir uns an der grünen Punktmarkierung.

Schon nach wenigen Minuten konnten wir rechts von uns einen riesigen Felsen erblicken. Das war der Falkenstein. Nach einer halben Stunde waren wir dann wieder an einer Kreuzung angekommen. Dort ging es weiter geradeaus für uns.

Plötzlich war richtig viel Sand unter unseren Füßen. Man hätte denken können, wir laufen gerade einen Strand entlang. Wanderschuhe sind hier wirklich von Vorteil. Später hatten wir Wurzeln unter den Füßen, dann wieder Schotterweg, dann wieder Sand.

Schon bald hatten wir das Schrammtor erreicht. Ein sehr beeindruckender Felsen! Nachdem wir diesen auf uns wirken lassen hatten, gingen wir die Treppen hinauf. Der Teil danach war wieder sehr gemütlich. Etwa 15 Minuten liefen wir durch den Wald, immer geradeaus, bis wir den schwierigen Teil dieser Wanderung erreichten. Wir erblickten links von uns schon jede Menge Treppen.

Das war der Wildschützensteig. Viele Metallleitern führten uns durch feuchtkühle Schluchten. Dann standen wir vor einer kleinen Felswand, an der wir uns halb hochhangeln mussten. Hier wurde es auch ziemlich nass und rutschig. Die nächsten Treppen hinter uns gelassen und noch durch eine Felsspalte hindurch gequetscht, hatten wir diesen Teil dann schon hinter uns gelassen.

 

Schrammtor und Wildschützensteig

 

Wir erreichten nun den Schrammsteinweg. Wer hier ein Picknick machen möchte, dem stehen hier einige Bänke zur Verfügung. Wir gingen nach links, wo schon die nächsten Treppenstufen auf uns warteten. Dann folgte eine ziemliche Kraxelei über Felsbrocken. Die letzten steilen Leitern brachten uns dann endlich auf das Felsplateau. Was für eine Aussicht!

Wir befanden uns jetzt auf 417m Höhe! Hier oben gab es so einige Felsbänke und die nutzten wir, um ein Päuschen einzulegen. Am Ende des Gratweges erwartete uns noch ein atemberaubender Blick auf die Schrammsteine. Dafür hatte sich dieser schwierige Aufstieg doch mehr als gelohnt! Allerdings solltet ihr hier wirklich trittsicher sein, denn an manchen Stellen gibt es kein Geländer zum Festhalten. 

 

Die Schrammsteine - Auf dem Gipfelplateau angekommen

 

Wir sind wieder zu dem Schrammsteinweg abgestiegen und dann aber weiter geradeaus gelaufen. Dann ging die Kletterei erst richtig los, denn jetzt war es ein stetiges Auf und Ab. Steile Metallleitern ging es erst hinab, dann wieder hinauf. Manchmal mussten wir uns auch durch sehr schmale Felsspalten mit den Füßen quetschen.  Dabei kamen wir immer wieder an tollen Aussichtspunkten vorbei. Wir hatten nochmal einen ganz anderen Blick auf die Schrammsteine. Grandios!

 

Wanderung Schrammsteine

 

Wir sind dann über den Jägersteig abgestiegen, der uns zu dem schon bekannten Wanderweg führte, von dem wir gekommen waren. Wer den Schrammsteingratweg auslassen möchte, kann auch vorher schon links absteigen in Richtung "Mittelwinkel". 

Es ist aber auch möglich, diese Wanderung mit dem Carolafelsen zu verbinden. Dafür steht euch weiter unten unsere Route zum Download zur Verfügung.

Wanderung Schrammsteine mit Carolafelsen:

 

Mehr über Outdooractive erfährst du hier.

 

 

Basteibrücke

Nichts in der Sächsischen Schweiz ist wohl bekannter als die Bastei. Es ist die berühmteste Felsformation der Region und zählt damit zu dem beliebtesten Ausflugsziel des Elbsandsteingebirges. Sie befindet sich am rechten Ufer der Elbe auf dem Gebiet der Gemeinde Lohmen zwischen dem Kurort Rathen und der Stadt Wehlen.

 

Edmundsklamm

Ein besonderes Highlight in der Böhmischen Schweiz ist die Wanderung durch die Wilde Klamm und die Edmundsklamm. Die Böhmische Schweiz grenzt direkt an die Sächsische Schweiz an und somit lassen sich beide super miteinander verbinden. 

Dann folge uns doch gern auf unseren Social - Media - Kanälen.

Dort berichten wir regelmäßig von unseren Wanderungen in der Sächsischen Schweiz.