Rauensteine – Kurze Wanderung in der Sächsischen Schweiz 

 

Gratweg über die Rauensteine

 

Der Rauenstein liegt zwischen Wehlen und dem Kurort Rathen und ist der niedrigste und nördlichste Tafelberg der Sächsischen Schweiz. Über den ca. 600m langen Kammweg bietet sich eine stufenreiche und vor allem abwechslungsreiche Wanderung. Der Rauensteinweg führt euch über stetigem Auf und Ab zu verschiedenen Aussichtspunkten. Von hier bietet sich eine etwas andere Perspektive auf die Bastei, die man sich nicht entgehen lassen sollte. 

Um den Felsen herum macht die Elbe eine enge Kurve. Das kennt man auch von dem Lilienstein, dieser liegt nämlich genau gegenüber. Auch die Festung Königstein kann man von hier aus sehr gut sehen.  

 

Wie komme ich zum Rauenstein? 

In Rathen gibt es jede Menge Parkplätze. Wir haben in Oberrathen direkt an der Elbe geparkt. Das Tagesticket kostet 7€. Allerdings befindet sich kurz davor auf dem Feld auch noch ein Parkplatz, der für 12 Stunden 5€ kostet.  

 

Wanderung zum Rauenstein

Unsere Tour startete am Parkplatz in Oberrathen, direkt an der Elbe. Bei strahlender Sonne ging es in Richtung Rauenstein. Dabei hatten wir schon von unten einen grandiosen Blick auf die Basteibrücke und malten uns aus, wie schön dieser wohl von oben werden würde. 

 

Unterwegs in der Sächsischen Schweiz - Blick auf die Elbe

 

Nur wenige Meter in Richtung Bahnhof, nahmen wir hinter den Schranken den Weg nach rechts. Das ist der Rauensteinweg. Schon bald erreichten wir einen Feldweg. Dort bogen wir links, auf einen schmaleren Weg, ab. Neben uns befand sich nun der Nickstein. Hinter der kleinen Bergkuppe ging es für uns erst nach rechts und kurz darauf nach links weiter. Wir überquerten nun den Bärengrund.  

Nach zehn Minuten befanden wir uns auf dem Malerweg. Der Wegweiser dort zeigt einmal nach Pötzscha und einmal nach Wehlen. Wir gingen aber links und kurz darauf wieder nach links. Ab jetzt hielten wir uns an die gelbe Strichmarkierung. Der gemütliche Teil der Wanderung hatte nun ein Ende, denn jetzt kam der erste Aufstieg auf den Rauenstein und dann ist es ein stetiges Auf und Ab über Leitern und kleine Brücken. 

 

Basteibrücke in der Sächsischen Schweiz

 

Schon nach dem ersten Aufstieg hatten wir einen unglaublichen Blick auf die Basteibrücke. Wirklich traumhaft! Etwa 30 Minuten folgten wir dem Gratweg, bis wir dann schon die Berggaststätte erreicht hatten. An der vordersten Ecke gibt es noch einen Aussichtspunkt, den man nicht vergessen sollte. Hier sieht man den Lilienstein in seiner vollen Pracht.  

 

Blick auf den Lilienstein

 

Wir gingen den Malerweg (rote Strichmarkierung) weiter und viele Treppen brachten uns nach unten. Nach dem idyllischen Waldabschnitt legten wir eine kurze Pause auf der Laasenbank ein, denn diese bot uns nochmal eine grandiose Sicht auf die Bastei.  

Die letzten Fotos geknipst, ging es rechts weiter in Richtung Laasenperle und der Laasensteig brachte uns zurück nach Rathen zu unserem Parkplatz an der Elbe. 

 

 

Weitere Impressionen:


Mit Outdooractive könnt ihr euch unsere Wanderroute hier downloaden oder ausdrucken:

 

Mehr über Outdooractive erfahrt ihr hier.

 

 

Pfaffenstein mit Barbarine

Der Pfaffenstein ist ein 434m hoher Tafelberg in Pfaffendorf im Elbsandsteingebirge. Er liegt linksseitig von der Elbe bei Königstein und wird wegen seiner vielfältigen Struktur auch als "Kleine Sächsische Schweiz" bezeichnet. Auf dem Berg befinden sich ein Gasthaus, ein Aussichtsturm und mehrere Aussichtspunkte. 

 

Lilienstein

Der Lilienstein ist der wohl markanteste und einzige rechtselbische Tafelberg der Sächsischen Schweiz. Er ist 415m hoch und befindet sich in PorschdorfAußerdem stellt er das Symbol der Sächsischen Schweiz dar. An drei Seiten wird er von der Elbe umflossen, die hier eine 180 Grad Schleife beschreibt. 

Dann folge uns doch gern auf unseren Social - Media - Kanälen.

Dort berichten wir regelmäßig von unseren Wanderungen in der Sächsischen Schweiz.