Kuhstall - Das Felsentor in der Sächsischen Schweiz

 

Sehenswürdigkeiten Sächsische Schweiz – Felsentor „Kuhstall“

 

Der Kuhstall ist das zweitgrößte Felsentor im Elbsandsteingebirge und befindet sich in Bad SchandauEs ist ca. 11 Meter hoch, 17 Meter breit und 24 Meter tief. Von der Aussichtsterrasse des Felsentors sind die Felsen der Hinteren Sächsischen Schweiz in einem weiten Panorama sichtbar. Woher es seinen Namen hat? Es wird vermutet, das die Bewohner der mittelalterlichen Burg dort ihr Vieh unterbrachten, welche sie bei ihren Raubzügen erbeuteten. Kühe werdet ihr hier also nicht finden. :)  

 

Wie kommt man zum Kuhstall?

Wir können hier im Kirnitzschtal parken, entweder am Lichtenhainer Wasserfall (7€ Tagesticket) oder kostenlos am Beuthenfall. Dort sind die Parkplätze allerdings sehr begrenzt.

Falls ihr mit Bus oder Bahn nach Bad Schandau kommt, könnt ihr von dort mit der historischen Kirnitzschtalbahn zur Endhaltestelle "Lichtenhainer Wasserfall" fahren.

 

Wanderung zum Kuhstall - Unsere Route

Die Wanderung zum Kuhstall ist wirklich nicht sehr anspruchsvoll. Wer möchte kann diese Tour mit der Idagrotte verbinden. Wir starten also wieder am Beuthenfall und gehen links den Berg hinauf. Diesmal folgen wir aber dem roten Punkt Richtung Kuhstall. Nach ca. 5min. biegen wir schon nach links ab und nach ca. 30min. haben wir das Felsentor erreicht. Hier gibt es eine Gaststätte, in der man sich stärken kann. Die Öffnungszeiten könnt ihr hier checken.

Aus dem Felsentor heraus haben wir ein fantastisches Panorama auf die vielen Felsen der Hinteren Sächsischen Schweiz. Ein paar Bänke laden zum Verweilen ein.

Wir schauen jetzt nach links. Hier befindet sich nämlich ein kleiner Aufstieg, der uns zu der Himmelsleiter führen wird. Diese sehr schmale Treppe bringt uns auf das Plateau des Kuhstalls. Diese ist übrigens so schmal, das es verboten ist, dort wieder abwärts zu laufen. Oben angekommen, finden wir noch Spuren von der Burg Wildenstein. 

 

                      Sächsische Schweiz - Die Himmelsleiter

                         Das Schneiderloch

 

Zurück kommen wir über eine normale Treppe auf der anderen Seite.

Kleiner Tipp: Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte auf jeden Fall einen Abstecher zum Schneiderloch machen. Natürlich ist es auch für uns Große ein kleines Abenteuer. Am Ende des Abstiegs befindet sich links ein kleiner Weg im Felsen. Dort laufen wir gebückt hindurch, müssen dann über große Felsen kraxeln und ganz hinten rechts versteckt sich das Schneiderloch. Der Weg dorthin ist etwas versteckt und holprig und führt über viele Steine. Dann gehen wir einfach zurück zu dem Hauptweg und laufen wieder zum Beuthenfall, wo sich unser Parkplatz befindet.

 

Weitere Impressionen:


Tipp: Der Kuhstall lässt sich auch super mit der Idagrotte verbinden. Dazu kannst du dir unsere Wanderroute mit Outdooractive downloaden oder ausdrucken:

 

Mehr über Outdooractive erfährst du hier.

 

 

Prebischtor

Es ist nicht nur das Symbol der Böhmischen Schweiz, es ist das größte Sandstein - Felsentor Europas! Das Prebischtor ist 16m hoch, hat eine Spannweite von 27m und eine Bogenbreite von 8m. Jährlich kommen hier ca. 200 000 Besucher her.

 

Edmundsklamm

Ein besonderes Highlight in der Böhmischen Schweiz ist die Wanderung durch die Wilde Klamm und die Edmundsklamm. Die Böhmische Schweiz grenzt direkt an die Sächsische Schweiz an und somit lassen sich beide super miteinander verbinden.

Dann folge uns doch gern auf unseren Social - Media - Kanälen.

Dort berichten wir regelmäßig von unseren Wanderungen in der Sächsischen Schweiz.