Wanderungen » Saechsische Schweiz » Gohrisch - Papststein

Gohrisch Sächsische Schweiz

& Papststein

 

 

Die Wetterfahne auf dem Gohrisch Sächsische Schweiz

 

Bei dem Gohrisch handelt sich hier um einen Tafelberg der linkselbischen Sächsischen Schweiz im Kurort Gohrisch. Er wird auch "Das Gebiet der Steine" genannt. Im 19.Jahrhundert wurde auf dem Felsen eine Wetterfahne aufgestellt. Ganz in der Nähe befindet sich die "Schwedenhöhle", eine durch Verwitterung entstandene Klufthöhle. Während des Dreißigjährigen Krieges war dies ein kurzzeitiger Zufluchtsort der Bewohner.

Gegenüber des Gohrisch befindet sich der Papsstein. Ein kleiner Fels, der mit dieser Wanderung verbunden werden kann. Wir kommen übrigens sehr gerne zum Sonnenuntergang hier her, denn man hat von beiden Felsen ein wunderbares Panorama mit Blick auf den Lilienstein, Pfaffenstein  und  auf die Festung Königstein!


Wie kommt man zum Gohrisch?

Um den Kurort Gohrisch herum gibt es viele Wanderparkplätze. Ins Navi geben wir einfach 01824 Gohrisch ein. 

Ein Tagesticket kostet 3€. 

 

Wanderung zum Gohrisch mit Papststein

An einem sonnigen Tag zog es uns wieder einmal auf den Gohrisch. Wir können gar nicht oft genug sagen, wie gern wir dort oben sind. Es ist einer unserer absoluten Lieblingsplätze. Warum? Das werdet ihr verstehen können, wenn ihr selbst einmal auf diesem Felsen wart. 

Aber eins nach dem anderen. Unsere Wanderung haben wir nämlich gleich mit dem Papststein verbunden. Der befindet sich direkt gegenüber. Also überquerten wir am Parkplatz erst einmal die Straße und sahen schon ein Schild, das uns den Weg nach oben zeigte. Einige Stufen lagen vor uns, die wir aber locker nach fünfzehn Minuten hinter uns gelassen hatten.  

Dort wartete schon die erste Aussicht auf uns. Lilienstein und die Festung Königstein konnten wir von hier hervorragend sehen. Immer wieder schön. Hier oben auf dem Papststein gibt es auch eine Bergwirtschaft. Dort gönnten wir uns an diesem warmen Sommertag erst einmal einen leckeren Eisbecher mit gratis Aussicht auf die Felsformationen der Sächsischen Schweiz. Klasse! 

Die Öffnungszeiten könnt ihr hier checken.

 

Auf dem Papststein - zum Sonnenuntergang übrigens noch schöner

 

Nach dieser kurzen Pause ging es wieder nach unten und dann zu unserem Highlight – Dem Gohrisch. Auch hier war der Aufstieg nicht besonders schwer, aber dennoch abenteuerreich. Nach einem gemütlichen Aufstieg durch den Wald standen wir schon vor einer engen Felsschlucht. Sowas lieben wir ja! Noch über drei, vier kleine Eisenleitern hatten wir nach zehn Minuten schon das Felsplateau erreicht. Wenn man ein Picknick plant, kommt der Pavillon gerade recht, den wir als erstes sahen.  

 

 Sächsische Schweiz Sehenswürdigkeiten - Der Gohrisch

 

Mit ein paar kleinen Klettereien auf und ab ging es über den Gohrisch. Hier ist es auch von Vorteil, Wanderschuhe zu tragen. Von jeder Seite bot sich uns eine fantastische Aussicht. Das Highlight erwartete uns jedoch ganz am Ende. Nochmal kurz an einer Eisenkette hochgehangelt, hatten wir die Wetterfahnenaussicht erreicht. Ein Träumchen! Der Pfaffenstein, die Festung Königstein und der Lilienstein waren nur einer der vielen Felsen, die wir ganz klar erkennen konnten. Wir hatten sogar noch das Glück, das an diesem Tag viele Heißluftballons über der Sächsischen Schweiz schwebten. Das war so schön anzusehen!  

 

Zur Wetterfahnenaussicht auf dem Gohrisch

 

Auf dem Rückweg entschieden wir über die Falkenschlucht hinab zu gehen. Dort stand “schwieriger Abstieg”. Sehr gut – noch ein Abenteuer mehr für uns! Durch eine enge Felsschlucht quetschten wir uns über ein paar Eisenleitern nach unten. Achtung dunkel! Hätten wir das vorher gewusst, hätten wir auf jeden Fall eine Taschenlampe mitgenommen. Gut, das Handy tat es zur Not auch, aber euch sagen wir es, damit ihr Bescheid wisst. 😊  


Du kannst dir auch hier unsere Wanderroute mit Outdooractive downloaden oder ausdrucken:

 

Mehr über Outdooractive erfährst du hier.

 

Pfaffenstein mit Barbarine

Der Pfaffenstein ist ein 434m hoher Tafelberg in Pfaffendorf im Elbsandsteingebirge. Er liegt linksseitig von der Elbe bei Königstein und wird wegen seiner vielfältigen Struktur auch als "Kleine Sächsische Schweiz" bezeichnet. Auf dem Berg befinden sich ein Gasthaus, ein Aussichtsturm und mehrere Aussichtspunkte. 

Rauenstein

Vom Rauenstein aus bietet sich nochmal ein völlig anderer Blick auf die Bastei. Über einen Gratweg kommt man immer wieder an vielen Aussichtspunkten vorbei, mit Blick auf die Bastei, auf den Lilienstein und die Festung Königstein.

Dann folge uns doch gern auf unseren Social-Media-Kanälen.

Dort berichten wir regelmäßig von unseren Wanderungen in der Sächsischen Schweiz.