Wanderungen » Böhmische Schweiz » Tyssaer Wände

Tisá Tschechien -

Sandsteinlabyrinth Tyssaer Wände

 

Aussichtspunkt auf das Sandsteinlabyrinth Tyssaer Wände

 

Im Westen der Böhmsichen Schweiz befindet sich die Felsenstadt Tisa mit dem Sandsteinlabyrinth Tyssaer Wände. Ein Naturlehrpfad führt an riesigen Felswänden vorbei zu tollen Aussichtspunkten. Es gibt jede Menge bizarre Felsformationen zu entdecken. Jeder Felsen ist nummeriert und auf Karten dargestellt. Außerdem sind die Tyssaer Wände das am häufigsten besuchte Klettergebiet der Böhmischen Schweiz.

 

Wanderung Tyssaer Wände

Da wir uns in Tisa noch nicht auskannten, haben wir in unser Navi einfach "Tyssaer Wände" eingegeben. Dieses führte uns zu einer Kirche, von der wir schon die riesigen Felswände erblicken konnten.

Direkt gegenüber befinden sich drei Parkplätze, einer davon ist kostenfrei. Dort konnten wir sogar noch einen freien Platz ergattern. Die anderen beiden kosten 50 Kronen für einen Tag. Auch ein kleiner Imbiss befindet sich dort. Da haben wir uns gleich erstmal ein Eis gegönnt. Das tschechische Eis ist nämlich sehr lecker.

Dann ging es auch schon los. Der Wanderweg neben der Kirche ist eigentlich nicht zu übersehen. Als erstes ging es erstmal am Friedhof vorbei und dann noch durch einen kurzen Waldabschnitt nach oben. Nach nicht einmal zehn Minuten standen wir dann auch schon vor dem Eingang der Tyssaer Wände. In der Sommerzeit wird hier Eintritt verlangt, aber nur bis 17Uhr. Wir waren später da, da wir eigentlich den Sonnenuntergang sehen wollten. Dass das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung macht, ahnten wir hier noch nicht.

Als erstes gingen wir nach rechts. Dort erwarteten uns schon riesige Felswände und wir standen schon mitten drin im Sandsteinlabyrinth. Wahnsinn. Wir mussten uns erstmal im Kreis drehen, um alles richtig wahrzunehmen. Alle Felsen sind nummeriert. Man kann auch vorher Karten am Kassenhäuschen kaufen, auf denen die Beschreibungen zu lesen sind. Zugegeben, für manche Formationen braucht man schon eine Menge Fantasie.

 

Tisá Tschechien

 

Ein paar Stufen brachten uns dann schon zum ersten Aussichtspunkt, wo wir auch einige Kletterer beobachten konnten. Dann führte uns der Rundweg immer wieder an tollen Aussichtspunkten vorbei, von denen wir einen tollen Blick auf die Felsenstadt Tisa hatten.

 

 

Durch den saftig grünen Wald ging es weiter zu der berühmtesten Felsformation der Tyssaer Wände - dem Steinpilz! Das ist wohl das beliebteste Fotomotiv und auch wir suchten uns eine Ecke mit einem tollen Blick auf diesen skurillen Felsen.

 

Sandsteinlabyrinth in Tisá

 

Kurz dahinter befindet sich eine Gaststätte und noch ein zweites Kassenhäuschen. Wir drehten dann wieder um und folgten weiter der grünen Markierung. Nach ca. 1 1/2 Stunden hatten wir den Rundweg durch das Labyrinth beendet und befanden uns wieder am Startpunkt. Wir gingen dann am Kassenhäuschen vorbei und entdeckten auf linker Seite noch einen Aufstieg. Und diesen solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen. 

 

Tyssaer Wände

 

Man hat eine fantastische Aussicht auf die Tyssaer Wände. Wirklich atemberaubend. Eigentlich wollten wir genau hier auf den Sonnenuntergang warten. Allerdings zog es sich später so sehr zu, das wir entschieden, eher heim zu fahren. Trotzdem war es ein gelungener Ausflug.

Unsere Tour könnt ihr euch mit Outdooractive hier downloaden oder ausdrucken:

Prebischtor

Es ist nicht nur das Symbol der Böhmischen Schweiz, es ist das größte Sandstein - Felsentor Europas! Das Prebischtor ist 16m hoch, hat eine Spannweite von 27m und eine Bogenbreite von 8m. Jährlich kommen hier ca. 200 000 Besucher her.

Jetrichovice

Nur 15km entfernt von Hrensko findet ihr Jetrichovice. Das ist ein bekannter Tourismusort, vor allem für Radfahrer, Wanderer und Kletterer. Hier findest du die spektakulärsten Aussichtsfelsen in der Böhmischen Schweiz, die mit der Engen Stiege durch düstere Felsspalten um einen spannenden Teil erweitert wird.

Dann folge uns doch gern auf unseren Social-Media-Kanälen.

Dort berichten wir regelmäßig von unseren Wanderungen in der Böhmischen Schweiz.